Die weltweite Quelle für wissenschaftliche Erkenntnisse zum Thema Tierforschung

Loading
Main menu
Select a language
Search
Loading

Aspirin

Auf der Liste der unentbehrlichen Arzneimittel der Weltgesundheitsorganisation: Ja

Weitere Handelsnamen: -

 

Aspirin, auch bekannt als Acetylsalicylsäure (ASS), gehört zur Arzneimittelgruppe der Salicylate. Es wirkt, indem es Substanzen im Körper reduziert, die Schmerzen, Fieber und Entzündungen verursachen. Aspirin ist eines der häufigsten und weitverbreitetsten Medikamente weltweit: jedes Jahr werden weltweit schätzungsweise 40 000 Tonnen Aspirin konsumiert. Es steht auf der Liste der unentbehrlichen Arzneimittel der Weltgesundheitsorganisation. Auf dieser Liste stehen die wichtigsten und grundlegendsten Medikamente, die für ein Basis-Gesundheitssystem unentbehrlich sind.

Die therapeutischen Eigenschaften der Rinde des Weidenbaumes sind schon seit mindestens 2400 Jahren bekannt. Bereits Hippokrates verschrieb sie gegen Kopfschmerzen. Die wirksame Komponente des Aspirins ist die Salicylsäure. Sie wurde erstmals an der Universität von Oxford im Jahr 1763 von Edward Stone aus der Rinde des Weidenbaumes isoliert. Die Synthese von Aspirin erfolgte 1897 und wird Felix Hoffmann zugeschrieben. Hoffmann arbeitete als Chemiker für den Pharmakonzern Bayer AG.

Aspirin gehört zu einer Gruppe von Medikamenten, die nicht-steroidale Antiphlogistika (NSAP) genannt werden. Es unterscheidet sich aber von den meisten anderen NSAP durch seinen Wirkmechanismus. Die Salicylate haben ähnliche Wirkung (fiebersenkend, entzündungshemmend, schmerzstillend) wie andere NSAP und hemmen dasselbe Enzym Cyclooxygenase (COX), Aspirin tut dies jedoch auf irreversible Art.

Aspirin wird eingesetzt um Schmerzen zu lindern, Fieber zu senken oder Entzündungen zu hemmen. Es wird manchmal verwendet um Herzinfarkte zu behandeln oder ihnen vorzubeugen. Auch gegen Schmerzen in der Brust (Angina) wird es eingesetzt und es kann auch bestimmte Arten von Krebs erfolgreich unterdrücken, insbesondere kolorektale Tumore. Aspirin hat auch eine thrombozytenaggregationshemmende Wirkung. Es verhindert, dass sich Thrombozyten aneinander lagern und Blutgerinnsel bilden. Aber auch, dass die Thrombozyten auf diese Weise die verletzte Wand eines Blutgefäßes schließen.

 

Toxikologischer Bericht:

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/4521528

https://books.google.co.uk/books?id=OG_Oz58xq6kC&pg=PA455&lpg=PA455&dq=aspirin+mice+rat+dog&source=bl&ots=klHaODJHMG&sig=eJ6hrp-we1o3m8xQbhPz8gOQzdk&hl=fr&sa=X&ved=0CEMQ6AEwA2oVChMInvPDtJL3yAIVgqMaCh0k0gdD#v=onepage&q=aspirin%20mice%20rat%20dog&f=false


Main menu
Select a language
Search
Loading