Die weltweite Quelle für wissenschaftliche Erkenntnisse zum Thema Tierforschung

Loading
Main menu
Select a language
Search
Loading

Impfstoff gegen Rindertuberkulose

Der Tuberkulose bei Rindern wurde in letzter Zeit aufgrund der Debatte über den Umgang mit wilden Dachsen, die als Überträger der Krankheit fungieren, große Beachtung geschenkt. Überfällige Versuchsreihen zur selektiven Tötung infizierter Dachse werden in Kürze zu beginnen, diese Seite jedoch erklärt Fakten über die Entwicklung von Impfstoffen und den Beitrag, den Tiere bei Entwicklung und Prüfung des Impfstoffes leisten.

Entwicklung des Impfstoffes

In Jahr 1910 und dem folgenden Jahrzehnt entwickelten Albert Calmette und Camille Guérin ein Verfahren, um das Bakterium Mycobacterium bovis, welches Rindertuberkulose auslöst, zu kultivieren und weniger ansteckend zu machen. Indem sie dieses Verfahren über mehrere Generationen hinweg wiederholten, produzierten sie einen Stamm, der so abgeschwächt war, dass er nicht mehr in der Lage war die Krankheit Tuberkulose in Versuchstieren auszulösen und damit für den Einsatz als Impfstoff geeignet war. Dieser Stamm wurde zu Bacille Calmette-Guérin (BCG), der 1921 das erste Mal einem Menschen verabreicht wurde.ANCHOR Während der Impfstoff weitgehend ungefährlich ist, handelt es sich um einen relativ ineffektiven Impfstoff, der gegen die ausgewachsene Form der Krankheit nur begrenzt Schutz bietet. Heute wird er routinemäßig nur in Ländern eingesetzt, in denen TB weit verbreitet ist.

Das Impfen von Tieren

Der BCG Impfstoff wurde seitdem an Fuchskusus, Rindern und Dachsen erprobt um seine Fähigkeit Infektionen in einigen Fällen zu verhindern, anstatt nur die Schwere der Symptome zu lindern, zu testen.ANCHOR ANCHOR ANCHOR Diese Untersuchungen halfen Wissenschaftlern zu erkennen, dass BCG tatsächlich eingesetzt werden kann um Infektionen zu verhindern und sich seine Fähigkeiten nicht darauf beschränken den Verlauf der Krankheit zu mildern.

Es wurden TBC Impfstoffe für Kühe entwickelt, jedoch verursachen diese bei TBC-Haut-Tests fälschlicherweise positive Ergebnisse, was es schwer macht infizierte Tiere ausfindig zu machen. Es ist aufgrund von EU Gesetzgebung nicht möglich Kühe auf der Weide zu impfen. Deshalb wird an experimentell infizierten Rindern Forschung betrieben.ANCHOR

Das Impfen der Dachse könnte helfen die Prävalenz und Schwere der Rindertuberkulose bei der Dachspopulation zu reduzieren, wovon sowohl Dachse als auch Rinder profitieren würden.

Erste Tests um die Sicherheit des BCG Impfstoffes für Dachse zu garantieren machte die Zusammenarbeit mit Forschern in Irland notwendig, wo eine Einrichtung zur artgerechten biologischen Unterbringung von Dachsen errichtet wurde. Dies machte es möglich, die für Dachse passende Höhe der Dosis des Impfstoffes zu bestimmen.ANCHOR

Versuche mit Dachsen, die man absichtlich mit TBC infiziert hatte, konnten zeigen, dass intramuskuläre Verabreichung genauso sicher und effektiv ist wie subkutane. Die intramuskuläre Injektion hat den Vorteil, dass sie viel einfacher zu handhaben ist und kein Einsatz von Anästhetika nötig ist. Anhand von Feldversuchen und experimentellen Infektions-Studien konnte gezeigt werden, dass die intramuskuläre BCG Impfung den Verlauf, die Schwere und die Exkretionsmenge der M. bovis Infektion bei Dachsen mildert.ANCHOR ANCHOR

Momentan werden oral verabreichbare Impfstoffe für den Einsatz bei Dachsen getestet. In diesen Versuchsreihen werden Präparate verwendet, die von neuseeländischen Forschern für den Einsatz bei Fuchskusus entwickelt wurden.ANCHOR


Quellen

  1. http://www.who.int/vaccine_research/diseases/tb/vaccine_development/bcg/en/
  2. LAL Corner et al. (2002) Natural transmission of Mycobacterium bovis infection in captive brushtail possums (Trichosurus vulpecula) New Zealand Veterinary Journal 50(4):154-162 DOI: 10.1080/00480169.2002.36302
  3. G Ameni et al. (2010) Field Evaluation of the Efficacy of Mycobacterium bovis Bacillus Calmette-Guérin against Bovine Tuberculosis in Neonatal Calves in Ethiopia Clin Vaccine Immunol 17(10):1533-1538 doi: 10.1128/CVI.00222-10
  4. LAL Corner et al. (2008) Vaccination of European badgers (Meles meles) with BCG by the subcutaneous and mucosal routes induces protective immunity against endobronchial challenge with Mycobacterium bovis Tuberculosis 88(6):601-609 doi:10.1016/j.tube.2008.03.002
  5. http://www.defra.gov.uk/animal-diseases/a-z/bovine-tb/vaccination/cattle-vaccination/
  6. http://randd.defra.gov.uk/Default.aspx?Menu=Menu&Module=More&Location=None&ProjectID=10771
  7. S Lesellier et al. (2006) The safety and immunogenicity of Bacillus Calmette-Guérin (BCG) vaccine in European badgers (Meles meles) Veterinary Immunology and Immunopathology 112(1–2):24–37 DOI: 10.1016/j.vetimm.2006.03.009
  8. MA Chambers et al. (2011) Bacillus Calmette-Guérin vaccination reduces the severity and progression of tuberculosis in badgers Proc. R. Soc. B 278(1713):1913-1920 DOI: 10.1098/rspb.2010.1953
  9. http://www.fwi.co.uk/articles/07/03/2013/138028/oral-badger-vaccine-field-trial-under-way.htm#.Ua39e0DVB8E

Main menu
Select a language
Search
Loading