Die weltweite Quelle für wissenschaftliche Erkenntnisse zum Thema Tierforschung

Loading
Main menu
Select a language
Search
Loading

Entwicklung des Polio-Impfstoffes

Obgleich lange vermutet worden war, dass Polio eine ansteckende Krankheit war, wurde erst 1908 der endgültige Beweis erbracht, als Dr. Karl Landsteiner und Dr. Erwin PopperANCHOR es gelang, Polio in Affen zu übertragen, indem sie ihnen Extrakte des Rückenmarks eines Jungen einspritzten, der an Polio gestorben war. Die Krankheit konnte anschließend von Affe auf Affe übertragen werden, wodurch ein unschätzbares Modell der Krankheit erstellt wurde. Schließlich war es möglich, einen Stamm des Virus auf Ratten und Mäusen zu übertragen, der in ausreichender Anzahl genutzt werden konnte, um die Existenz und die Virulenz des Poliovirus zu bestimmen.

Die Entwicklung des Polio-Impfstoffs

Dr. John Enders und seine KollegenANCHOR bewiesen in den 1940er Jahren, dass der Poliovirus in menschlichem Gewebe gezüchtet werden konnte und wurden für diesen Durchbruch zurecht mit dem Nobelpreis 1954 belohnt. Selbst in den 1940er Jahren gab es noch keine Technik, mit der der viel zu kleine Virus sichtbar gemacht werden konnte, also konnte Dr. Enders nur auf eine Weise prüfen, ob er tatsächlich den Poliovirus aus dem Hirngewebe von Mäusen entnommen und in Kultur gezüchtet hatte. Diese bestand darin, die Kulturflüssigkeit in Mäuse und Affen zu spritzen, bei denen anschließend die für Polio typischen Lähmungen auftraten.

Ungefähr 40 Jahre Forschung an Affen, Ratten und Mäusen führten direkt zur Einführung des Polio-Impfstoffes von Salk und Sabin in den 1950er Jahren. In der Abhandlung von Professor Albert Sabin aus 1956 im Journal of the American Association stand:ANCHOR

"ungefähr 9.000 Affen, 150 Schimpansen und 133 menschliche Freiwillige sind bis jetzt in den quantitativen Studien der verschiedenen Eigenschaften der unterschiedlichen Stämme des Poliovirus verwendet worden. [Diese Studien] waren notwendig, um viele Probleme zu lösen, bevor eine Schluckimpfung für Polio Wirklichkeit werden konnte."

Auf dem Weg zur völligen Ausrottung von Polio

Polio ist in den USA und Europa heutzutage so gut wie unbekannt. Die Weltgesundheitsorganisation leitete 1998 ein weltweites Polioschutzimpfprogramm ein, mit dem Ziel, diese Krankheit völlig auszumerzen. UNICEF errechnete 1991, dass diese Aktion bereits über 2 Millionen Polioerkrankungen verhindert hat.ANCHOR

Die Polioerkrankungen waren in 2002 auf 480 Fälle gesunken, während die Anzahl im Jahr 1988, als das Programm startete, bei 350.000 lag. Laut der WHO wird die Ausrottung der Krankheit und damit das Ende der Impfungen - das Ziel, das Ende der 2000er Jahre erreicht werden soll - der Welt $1,5 Milliarden pro Jahr einsparen.ANCHOR


Quellen

  1. Landsteiner K & Popper E (1908) Wien klin Wschr 21, 1830
  2. Enders J, Weller T & Robbins F (1949) Science 109, 85
  3. Sabin AB (1956) JAMA 162 , 1589
  4. The State of the World's Children, 1991, UNICEF, OUP
  5. Anon (2000) WHO pushes ahead with drive to eradicate polio Nature 403, 127

Main menu
Select a language
Search
Loading