Die weltweite Quelle für wissenschaftliche Erkenntnisse zum Thema Tierforschung

Loading
Main menu
Select a language
Search
Loading

Perniziöse Anämie

Vitamin B12 powderDie durch Vitamin-B12-Mangel verursachte Krankheit wurde 1855 zuerst von Addison beschrieben und wurde als Addison-Anämie oder Morbus Biermer bekannt. Zu den Symptomen gehörten Blässe, Atemkürze, Gelbsucht, Gewichtsverlust und Muskelspasmen. Die Ursache der Krankheit war unbekannt, und sie war im Allgemeinen tödlich.

Die ersten Behandlungen für perniziöse Anämie wurden von George Whipple entwickelt, der Anämie anhand von Hunden studierte. Er untersuchte die Effekte von Blutverlust bei Hunden. Er machte sich daran, die Auswirkung von Ernährung auf Anämie zu ermitteln, indem er Hunde bluten ließ, bis sie blutarm waren und ihnen anschließend eine spezielle Diät zuführte, um die Wirkung auf ihre Erholung aufzeichnen zu können. Er fand heraus, dass Hunde, die große Mengen Leber aßen, sich schnell von der durch den Blutverlust ausgelösten Anämie erholten. Er setzte seine Untersuchungen bezüglich des Leberkonsums bei perniziöser Anämie fort und veröffentlichte 1920 eine Abhandlung über die vorteilhaften Effekte, die das Essen von Leber auf die an perziniöser Anämie Erkrankten hatte.ANCHOR

George Minot und William Murphy gingen der Frage nach, welcher Faktor in der Leber für die Behandlung der Anämie in Hunden verantwortlich war, und entdeckten, dass es sich hierbei um Eisen handelte. Sie entdeckten auch, dass ein löslicher Faktor in den Lebersäften für die Effekte auf perniziöse Anämie verantwortlich war. Die Tatsache, dass das Essen von Leber beide Zustände verbesserte, stellte sich als Zufall heraus. Diese Entdeckungen wurden 1926ANCHORveröffentlicht, und sie teilten den Nobelpreis für Medizin mit Whipple 1934 für die Behandlung für perniziöse Anämie.

Der Chemiker Edwin Cohn entwickelte 1928 einen Leberextrakt, der 50-100 Mal stärker war, als Leber selber. Der Extrakt konnte gespritzt werden, was eine erhebliche Verbesserung gegenüber dem Essen von großen Mengen an Leber darstellte.

Die Chemiker Karl Faulkers und Alexander Todd isolierten 1948 den aktiven Bestandteil des Leberextraktes, den sie Vitamin B12 tauften. Die Struktur des Vitamins B12 wurde 1956 von Dorothy Hodgkin3festgestellt und ermöglichte es, Ende der 1950er Jahre neue Produktionsmethoden zu entwickeln.

Seitdem ist es möglich, Vitamin B12 durch Bakterien in großen Mengen zu produzieren und perniziöse Anämie ist leicht diagnostizierbar. Es ist nicht mehr die tödliche Krankheit, die es einmal war, und kann mit Vitamin-B12-Injektionen leicht behandelt werden. ANCHOR


Quellen

  1. 1. G. H. Whipple, F. S. Robscheit and C. W. Hooper (1920) Blood regeneration following simple anemia. IV. Influence of meat, liver and various extractives, alone or combined with standard diets.
    American Journal of Physiology, 53: 236-262
  2. 2. Minot G. R. and Murphy, W. P. (1926) Treatment of pernicious anemia by a special diet, JAMA 87:470-6
  3. 3. Hodgkin, D. C., Kamper, J., Mackay, M. and Pickworth, J. (1956) Nature, 178, 64

Main menu
Select a language
Search
Loading